Arbeit

Wandbilder

Wandbilder 2016- 2017

In der Arbeit an der Wand interessiert mich das Potential einer Skizze. Ich nutze Malerei als ein Mittel der Ausformulierung.

Ausgehend vom Prozess des Streichens und Überstreichens suche ich im entstehenden Bild einen Ausweg in die Fiktion. Kunsthistorisch betrachtet erfüllen diese Bilder nicht die Anforderungen eines Bildes. Sie sind kurzlebig und als Darstellung instabil. 

 

 

 

Die Wandinstallation "The testimony of the idiot witness" ist ein Beitrag zur Ausstellung "Nie Solo Sein - Sequenzen von Comic bis Trickfilm".

Diese Arbeit stützt sich auf die Eigenart des Comics, eine zeitliche Abfolge einzelner Begebenheiten simultan zu präsentieren. Das Ergebnis ist eine Reihe von Zeichnungen, die durch die Linien der Wandzeichnung als Verbindung zu einander ins Verhältnis gesetzt werden, wie man es aus der Praxis der Mindmap kennt und die Erwartungen eines "Lesers" durch die scheinbare Inkohärenz der Bilder frustriert.

Der Titel "The testimony of the idiot witness" (die Aussage des idiotischen Zeugen) ist daran angelehnt.

Weiterlesen
Schliessen